Bürgerinitiative Pro Fuchs Deutschland e.V.®  
/

... denn er fühlt wie Du den Schmerz

 

Bürgerinitiative Pro Fuchs Deutschland e.V.® und die Unterstützer des Wildtierschutzverbandes - Dachverband für Wildtierschutz e.V.

haben einen Offenen Brief an den Niedersächsischen Landtag geschrieben.

Ab April 2022 soll eine Novelle des Niedersächsischen Jagdgesetzes verabschiedet werden. Noch schlimmer für unsere Wildtiere. Sogar die Nacht soll ihnen mit Nachtzieltechnik genommen werden. Niedersachsens Jägerinnen und Jäger wollen die totale Jagd!

Wir haben es satt, dass knapp 0,5% der deutschen Bevölkerung (Jagdscheininhaber) willkürlich über Leben und Tod unserer Wildtiere entscheiden.

Wir haben es satt, das knapp 0,5% der deutschen Bevölkerung jährlich millionenfach unsere Wildtiere erschießen, so dass eine Erholung in der Natur kaum mehr möglich ist:

- wenig Vielfalt an Wildtieren 

- man läuft bei Spaziergängen Gefahr, von einem Jagdgewehr verletzt oder erschossen zu werden 

usw.

Wir haben es satt, das knapp 0,5% der deutschen Bevölkerung ungestraft das Bundesnaturschutzgesetz übertreten können, um ihren Tötungswahn nachzugehen - §1 BNatSchG Abs. 1 und 2


Wir fordern daher von der Niedersächsischen Landesregierung als ersten Schritt die Abschaffung der Fuchsjagd! Und nicht noch eine Verschärfung dieser durch das Erlauben der Jagd auf Füchse und anderes "Raubwild" mit Nachtzieltechnik! 



Fassung des neuen Nds. Jagdgesetzes



Offener Brief an den Niedersächsischen Landtag (Ministerpräsident Stephan Weil und in Kopie an Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir/ Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast/ alle Fraktionsvorsitzenden und stellv. Fraktionsvorsitzenden der Parteien des Landtags)




Anlage zum Offenen Brief

Anlage.pdf (2.06MB)
Anlage.pdf (2.06MB)



 
E-Mail
Infos